Selbstfahrerrundreise Familie: 36 Tage Christchurch - Auckland - Reiseverlauf

Selbstfahrerrundreise Familie: 36 Tage Christchurch - Auckland - Reiseverlauf

Christchurch - Twizel - Queenstown - Te Anau - Wanaka - Fox Glacier - West Coast - Marahau - Nelson - Wellington - 
Tongariro National Park - Rotorua - Whitianga - Northland - Paihia - Auckland

Anfrage jetzt starten!

Tag 1:             Christchurch
Herzlich Willkommen in Neuseeland! Nachdem Sie Ihren Mietwagen am Flughafen abgeholt haben, können Sie die Gartenstadt Neuseelands, wie Christchurch auch gerne genannt wird, entdecken. Die größte Stadt der Südinsel ist ein lebendiger, kosmopolitischer Ort mit aufregenden Theatern, vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und anderen Attraktionen.
Erkunden Sie den Innenstadtkern per historischer Straßenbahn. Die Tram verfügt auch über einen Restaurant-Waggon, zum eleganten Dinner. Dinieren Sie stilvoll in der restaurierten historischen Tram, in einem klimatisierten Waggon. Während einer sightseeing tour durch das Herz der wieder-aufgebauten Innenstadt erleben Sie eine einzigartige Mischung aus Alt und Neu.
Alternativ können Sie mit der modernen Gondola (Seilbahn) zum Mount Cavendish hinauffahren. In Vier-Personen-Kabinen gelangen Sie auf eine Höhe von ca. 500m und können von dort ein atemberaubendes 360-Grad Panorama über die Südalpen, die Port Hills und Lyttelton, den Hafen von Christchurch, genießen. Ein kleines Museum in dem interessanten Gebäude klärt über die Geschichte der Banks Peninsula und der ersten Siedler auf. 

Tag 2:             Christchurch           
Heute können Sie einen Tagesausflug zur Akaroa Halbinsel machen. Es gibt hier einen Tourist Scenic Drive, den Sie mit Ihrem Mietwagen fahren können, von wo aus Sie beide Meerseiten der Insel sehen können.
Oder besuchen Sie in Christchurch das Antarctic Center. Seit über einem Jahrhundert stellt Christchurch das Tor zur Antarktik dar. Das Antarctic Centre zeigt diese Verbindung mithilfe von Ton-, Licht- und Filmtechnologie und vieler spezieller Effekte. Diese begann mit Scott's erster Antarktik-Expedition im Jahre 1901 und wird heute mit den aktuellen Neuseeländischen und Amerikanischen Antarktikprogrammen fortgeführt. Das Ziel des Antarctic Centre's ist es nicht nur die spannende Geschichte vor Augen zu führen, sondern auch, die antarktische Atmosphäre, die Tiere und das dortige Klima auf interaktive Weise erlebbar zu machen.

Tag 3:              Christchurch    
Fahren Sie heute optinoal nach Kaikoura und lernen Sie die dortigen Meeresbewohner näher kennen. Bei einer Whale Watch Tour fahren Sie mit einem Boot unter fachkundiger Leitung hinaus, um den Walen näherzukommen. Diese kommen hier regelmäßig vor (insbesondere die riesigen Pottwale), da sie die tiefen Gewässer vor Kaikouras Küste bei ihrer Passage von/zur Antarktis nutzen und warme Meeresströmungen reichhaltige Futterquellen darstellen. Mit etwas Glück begleiten Sie Hektor- oder Dusky-Delphine.

Tag 4:            Lake Tekapo
Die Fahrt führt Sie heute zunächst durch Canterbury, das fruchtbare Herzstück der Südinsel, wo sich weit ausgedehnte Farmländereien wie ein Flickenteppich erstrecken. Anschließend erleben Sie einen beeindruckenden Vegetationswechsel. Sie erreichen zunächst Hochland-Farmen, die sich im Viehbetrieb von den Tiefland-Farmen unterscheiden, und nähern sich dann den Südalpen. Am Lake Tekapo können Sie die 'Kirche zum Guten Hirten' besichtigen, die durch Ihre Abgeschiedenheit und Lage direkt am türkisfarbenen Lake Tekapo beeindruckt. Weiter führt Sie die Fahrt in das McKenzie Country nach Twizel. Spärliche Niederschläge lassen dieses Hochland als karge Steppenlandschaft erscheinen. Weite "Tussock"-Fluren (Blütengrass), die die Hügel wie einen Teppich umspannen, verwandeln die Landschaft in eine eigenartig anmutende, inneralpine Beckenlandschaft.

Tag 5:            Queenstown
Heute morgen geht es von Twizel nach Queenstown. Sie fahren dabei über den 971m hohen Lindispass und gelangen danach in die ehemalige Goldgräberstadt Arrowtown, welche Sie auch besichtigen können. Entlang des Wakatipu Sees führt die Reise Sie weiter nach Queenstown. Durch seine wunderschöne Gebirgslage am Ufer des Wakatipu-See hat sich der kleine Ferienort Queenstown zum beliebten Touristenzentrum der Südinsel entwickelt. Der langgezogene See erstreckt sich zwischen steil ansteigenden Gebirgszügen (alle Aktivitäten optional).
Sie können mit der Gondel hoch zur Queenstown Skyline fahren und eine fantastische Aussicht über die umliegende Bergwelt genießen. Abwärts können Sie Rodelbahn nutzen. 

Tag 6:            Queenstown
Heute haben Sie eine freien Tag in Queenstown. Unternehmen Sie beispielsweise eine Fahrt auf dem Dampfschiff “TSS Earnslaw” und fahren Sie über den Lake Wakatipu zur Walter Peak Station. Hier könnten Sie an einer Farmtour teilnehmen.

Tag 7:            Queenstown
Heute haben Sie einen weiteren Tag um Queenstown und Umgebung zu erkunden. Fahren Sie beispielsweise in die ehemalige Goldgräberstadt Arrowtown oder nach Glenorchy. Die Fahrt nach Glenorchy wird als eine der schönes der Welt bezeichnet. 

Tag 8:          Te Anau
Heute fahren Sie nach Te Anau, dem Tor zum Fiordland National Park, Neuseelands größtem und unerschlossenstem Nationalpark. Im Westen ragen 14 Fjorde wie überlange Meereszungen in die Urwälder einer zerklüfteten Alpenwelt. Nicht weit davon steigen schneebedeckte Berggipfel über alpinen Grasmatten bis auf 2700 Meter an.
Sie haben die Möglichkeit, die Te Anau Glühwürmchenhöhle zu besichtigen. Viele Jahre lang waren diese Höhlen nur eine Legende, und lediglich der alte Maoriname für diese Region "Te Ana-au" - Höhlen mit wirbelnden Wasserläufen - ließ ihre Existenz erahnen. Erst im Jahr 1948 wurden die Höhlen vom einheimischen Forscher Lawson Burrows entdeckt. Er zwängte sich unter Wasser durch den schmalen Eingang und tauchte in einer Höhle auf, die von Tausenden von Glühwürmchen erleuchtet wurde.

Tag 9:          Te Anau
Heute machen Sie einen Ausflug zum berühmten Milford Sound. Der Milford Sound ist der erschlossenste der Fjorde und wurde schon als achtes Weltwunder bezeichnet.
Sie fahren zunächst eigenständig entlang der spektakulären Milford Road. Am Homer Tunnel sieht man oft die frechen Keas, die einzigen Bergpapageien der Welt. In Milford angekommen gehen Sie an Bord eines Ausflugschiffes, welches Sie auf eine Fahrt entlang des Milford Sound mitnimmt. Das Schiff folgt dem Verlauf des Fjordes und gleitet bis zur Tasman See hinaus. Genießen Sie die wildromantische Kulisse, die von fast senkrechten Bergwänden bestimmt wird.

Tag 10:         Wanaka
Heute fahren Sie weiter und passieren die Kawarau Schlucht, vorbei am ersten kommerziellen Bungy Jump (43 m, Sprung optional). Die Fahrt führt zum ehemaligen Gletscher-See Wanaka, wo Sie heute übernachten. Dominiert wird die Gegend vom Mt Aspiring (oft als Matterhorn Neuseelands bezeichnet) und seiner faszinierenden von Gletschern gestalteten Wildnis. Umgeben von unbewaldeten, Gras bedeckten Bergen ist der Ort ein Feriendomizil der Neuseeländer. Im Sommer tummeln sich Tausende am und auf dem See. Im Gegensatz zu Queenstown ist Wanaka sonst allerdings wesentlich geruhsamer. Diese Gegend ist ein Wanderparadies mit Wegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsstufe.

Tag 11:           Wanaka
Heute können Sie mit Eco Wanaka Adventures eines Ausflug unternehmen.  Sie fahren mit dem Boot überden Lake Wanaka zur Insel Mou Waho Island, einem kleinen Naturreservat in mitten des Sees. Die Insel ist frei von Raubtieren und daher Heimat des flugunfähigen Buff Weka, welcher seit 1920 auf dem Festland ausgestorben ist. Hier unternehmen Sie eine kleine Wanderung, an dessen Ende Sie Ihren eigenen Baum pflanzen können, der Nahrung für die einheimischen Vögel darstellt. Damit können Sie ihren eigenen Beitrag zu der Verbesserung der Vegetation der Insel leisten.
Oder Sie besuchen die Puzzling World, wo Sie den Ausweg aus einem Labyrinth suchen können oder erleben, wie optische Täuschungen Ihre Sinne durcheinander bringt. 

Tag 12:          Fox Gletscher
Heute fahren Sie durch die Bergwelt des Aspiring Nationalparks, über den Haast Pass und durch den Westland Nationalpark. Dieser zählt zu den vielseitigsten und faszinierendsten Nationalparks Neuseelands.
Entlang der Westküste fahren Sie durch immergrünen Regenwald zur Gletscherregion der Südalpen. Der Fox Gletscher und der Franz Josef Gletscher schieben sich - einzigartig in den gemäßigten Breiten - bis auf eine Höhe von 300 m über dem Meeresspiegel hinunter. Sie übernachten im Ort Franz Josef am Fuß des Gletschers.

Tag 13:          Fox Gletscher
Heute haben Sie die Gelegenheit die Gegend rund um den Franz Josef und Fox Gletscher zu erkunden. Unternehmen Sie beispielsweise  eine 30-minütige Wanderung durch satten Regenwald (Terrace Walk), ein 900m langer Weg zu einem tollen Aussichtspunkt auf den Gletscher (Sentinel Rock Walk) oder den 1.1km langen Peters Pool Walk.

Tag 14: Westküste - Westport
Für die meisten Neuseeländer ist die Westküste der Südinsel ein von dem übrigen Land abgetrenntes Gebiet. Es ist trotz ihrer Schönheit eine isolierte und einsame Region und die Bewohner haben ihr eigenes Wesen. Deshalb ist sie als "The Coast" bekannt und ihre Einwohner werden "Coasters" genannt, fast so, als wäre sie die einzige Region in Neuseeland, die eine Küste hat. Die Isolation der Ostküste auf der Nordinsel hat ihr aus dem gleichen Grund den Spitznamen "The East Coast" eingebracht, wieder, als ob es auf den Inseln sonst keine Ostküste geben würde.
Entlang der Westküste kommen Sie vorbei an den vergessenen Goldgräberstädten Hari Hari und Ross, wo Sie auf einem Rundgang alte Goldminen besuchen können. Weiter fahren Sie nach Hokitika, welches aufgrund einiger Goldfunde in der Zeit von 1865-1895 entstand. Heute ist es vor allem das Zentrum der Verarbeitung des Grünsteins, der sehr harten, neuseeländischen Nephrit-Jade, die hier in wunderschöne Schmuckstücke verwandelt wird.
Danach wartet eine wildromantische Landschaft auf Sie – parallel zur Küste verläuft das bis zu 1.500m hohe Paparoas Gebirge mit vielen canyonartigen Schluchten. Ein weiteres Highlight sind die Kalkfelsen der Pancakes Rocks nahe der Ortschaft Punakaiki. Hier können Sie auch einen leichten Rundgang unternehmen (1.1km Rundwanderung).
Wind und Meer haben hart am Gestein gearbeitet, weichere Zwischenschichten aus Ton oder Sand angegriffen und bizarre Felsskulpturen geformt. An den Pfannkuchenfelsen unternehmen Sie einen leichten Rundgang, um die Wucht der Tasman See zu erleben.
Danach fahren Sie weiter zum Cape Foulwind. Hier können Sie zu einer Kolonie von neuseeländischen Pelzrobben und zu einem Leuchtturm wandern. Sie übernachten in Westport.

Tag 15: Marahau
Heute führt Sie die Fahrt weiter an die Nordküste der Südinsel nach Kaiteriteri. Kaiteriteri liegt am Rande vom Abel Tasman National Park, Neuseelands kleinstem Nationalpark. Das milde Klima, die goldenen Strände und die üppige Natur machen den Park, welcher nach dem holländischen Entdecker Abel Tasman benannt wurde, zu einem beliebten Reiseziel in Neuseeland.

Tag 16: Marahau - Able Tasman Nationalpark
Heute machen Sie einen Ausflug mit Wilson's. Sie fahren mit dem Boot in das Tonga Island Marine Reserve, wo Sie Seelöwen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten können. Anschließend stoppt das Boot am Tonga Quarry Beach.  Hier beginnt Ihre zweistündige Wanderung (maximaler Höhenunterschied: 120m), wo Sie durch den Wald laufen und den Bark Bay Wasserfall besuchen können. Machen Sie dann eine Pause auf dem Bark Bay Strand bevor es weiter zum Medlands Strand geht. Alle Strände bieten Schwimmmöglichkeiten, Pichnickplätze und Toiletten.

Tag 17:           Nelson
Heute geht es weiter in die sonnigste Stadt Neuseelands - nach Nelson. Hier können Sie durch Queens Garden schlendern oder am Tahunanui Beach entspannen. 

Tag 18:           Nelson
Sie können heute einen Ausflug in den Nelson Lakes Nationalpark machen, wo Sie an den verschiedenen Seen (Rotoiti, Blue Lakes) entspannen und ein Picknick genießen können. 

Tag 19:           Nelson
Sie haben einen weiteren Tag um Nelson und Umgebung zu erkunden. Vielleicht interessiert Sie die kleine Wanderung zum Mittelpunkt Neuseelands?

Tag 20:            Wellington
Heute Morgen fahren Sie nach Picton.
Von dort überqueren Sie mit der Fähre die Cook-Straße zur Nordinsel. Die 3-stündige Fahrt auf der Interislander-Fähre ist sehr beeindruckend und bietet viele schöne Foto-Motive. Zunächst gleiten Sie durch die Marlborough Sounds, ein Gebiet “ertrunkener” Täler, das durch die geologische Absenkung eines Mittelgebirges entstanden ist. Von dem ursprünglichen Gebirge zeugen noch steile Bergkämme, die heute als schmale Halbinseln zwischen tiefen Meeresarmen hervorspringen. Die steilen Ufer haben stellenweise einen fjord-ähnlichen Charakter. In den Sunden werden Lachse und Muscheln gezüchtet - neben der Weinherstellung wichtigster Industriezweig der Region.
Sie durchfahren dann die Cook-Wasserstraße, die die Nord- von der Südinsel trennt, und erreichen den Hafen von Wellington. "The windy City", wie Wellington auch genannt wird, ist seit 1865 die Hauptstadt des Landes. Der immer wiederkommende starke Westwind trug jener Stadt, die 1839 gegründet wurde diesen Spitznamen ein.

Tag 21:           Wellington
 Heute genießen Sie einen freien Tag in der windy City Wellington. Im Te Papa Nationalmuseum erhalten Sie einen interessanten Einblick in die Geschichte und Kultur Neuseelands. Außerdem können Sie mit dem Cable Car hoch zum botanischen Garten fahren und dort einen Spaziergang unternehmen. Von da aus haben Sie einen fantastischen Ausblick über die Stadt.

Tag 22:            Wellington
Heute können Sie an der Oriental Bay oder im Chocolate Fish frühstücken gehen und dann den Wellington Zoo besuchen. Hier können Sie auch im Vorraus Meet and Greets mit Erdmännchen, Wasserschweinen und Co organisieren. 

Tag 23:           Tongariro National Park
Heute fahren Sie entlang Kapiti-Küste und durch die fruchtbaren Farmgebiete von Manawatu nach Norden an den Rand des Tongariro National Park. Dieser wird bestimmt durch drei Schwester-Vulkane Ruapehu (2797 m), Tongariro (1967 m) und Ngauruhoe (2291 m), sowie eine Landschaft aus schwarzer Asche, brauner Staubwüste und den von einheimischen Buchen gesäumten Bergbächen.
Um die drei Berge ranken sich viele Maori Sagen und Legenden. 1991 wurde der Nationalpark zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt, zwei Jahre später auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Verschiedene Szenen der Filmtrilogie Der Herr der Ringe wurden im Tongariro-Nationalpark gedreht. Der Mount Ngauruhoe ist als Schicksalsberg im Film zu sehen.  Sie übernachten hier mit Blick auf die Vulkane in Ohakune, am Fuße des Mt. Ruhapehu.
Eine 50 minütige Autofahrt von Ihrer Unterkunft befindet sich eine Alpakafarm, wo Sie die Möglichkeit haben, diese zu füttern.  http://www.nevaleaalpacas.co.nz/ 

Tag 24:            Rotorua
Auf Ihrer heutigen Weiterfahrt können Sie am Kerosene Creek bei den Kerosene Hot Springs einen Zwischenstopp einlegen. Diese natürlichen, kostenfreien heissen Quellen bestehen aus einem Bach, einem 2m hohen Wasserfall und mehreren Hotpools mitten im Wald (ca. 200m Gehweg vom Parkplatz). Außerdem passieren Sie den Taupo See. Ihr Tagesziel ist Rotorua.
Diese Region ist nicht nur Zentrum der Maori-Kultur, sondern auch berühmt für seine geothermale Aktivität. Geysire, dampfende Seen und Flüsse, sprudelnde Schlammlöcher und vielfarbige heiße Mineralquellen, die für ihre heilenden Eigenschaften bekannt sind, können hier bewundert werden.
Am Abend empfehlen wir Ihnen den Besuch eines Maori Dorfes mit Teilnahme an einem Marae (traditioneller Versammlungsplatz der Maori). Hier werden Sie mit einem traditionellen Challenge am Tor des Marae begrüßt und erleben anschließend die Rituale der Maori. Nach dem Konzert im Meeting-House sind Sie zum "Hangi", einem Erdofen-Essen eingeladen. Das Essen wird in einer Erdhöhle auf glühenden Steinen gegart.

Tag 25:           Rotorua
In der von Vulkanaktivität und Schwefelgeruch gekennzeichneten Stadt Rotorua haben Sie die Qual der Wahl zwischen den vielen örtlichen Attraktionen. Wir empfehlen den Besuch von Orakei Karako oder dem Wai-O-Tapu Thermal Wonderland (alle Aktivitäten optional):

  • Orakei Karako: Erleben Sie eine Welt voll sprudelnder Geysire, heißer Quellen, Schlammlöcher und Sinterterrassen. Wandern Sie durch das „Hidden Valley“ und besuchen Sie die thermale „Ruatapu Höhle“ auf dessen Grund die „Pool of Mirrors“ liegen. Nirgendwo sonst finden Sie so viele aktive Geysire. Orakei Karako wurde vom Lonely Planet als das beste Thermalgebiet in Neuseeland beschrieben.
  • Wai-O-Tapu Thermal Wonderland: Besuchen Sie das „Wai-O-Tapu Thermal Wonderland“, das für kochende Schlammtümpel, weiße Sinterterrassen, Geysire und brodelnde Seen bekannt ist. Mit seiner „Malerspalette, Teufels Tintenfass und Champagne Pool“ ist es das farbenprächtigste der Thermalgebiete. Hauptattraktion ist der Lady Knox Geysir, der jeden Morgen (10:15 Uhr) bis zu 20 Meter Höhe ausbricht. Ein solcher Geysir entsteht dort, wo überhitztes Tiefenwasser in ein Grundwasser-Reservoir eindringt, es erhitzt und teilweise zum Sieden bringt. Als Resultat schießt schlagartig Dampf in meterhohen Wasserfontänen nach oben. 
  • Alternativ können Sie mit der Seilbahn auf einen Aussichtsberg fahren und das Panorama von Rotorua genießen.

Am Abend empfehlen wir den Redwoods Treewalk, wo Sie auf Stegen und Plattformen 9 - 14m über dem Boden durch den Wald laufen können, welcher abends wunderschön erleuchtet ist. 

Tag 26:           Rotorua
Heute verbringen Sie einen weiteren Tag in Rotorua.
Im Waimangu Volcanic Valley können Sie verschiedene Wanderungen unternehmen (1.5km bis 4km), wo Sie an verschiedenen heißen Quellen vorbeikommen und durch Regenwald wandern.
Oder Sie machen einen Tagesausflug zur Bay of Plenty

Tag 27:           Whitianga (Coromandel)
Heute verlassen Sie die geothermale Region von Rotorua und durchqueren die Bay of Plenty, bekannt für Obstanbau, insbesondere Kiwi-Frucht. Auf dem Weg nach Hahei, auf der Coromandel Halbinsel, können Sie einen Zwischenstopp in Matamata einlegen. Hier entdecken Sie das wahre Mittelerde. Bei Ihrer 2-stündigen Führung besuchen Sie das Filmset der „Herr der Ringe” und der „Hobbit” Triologien, welches Ihnen besser als „Auenland” bekannt sein könnte. Während Ihrer Tour sehen Sie die Hobbithöhlen, das „The Green Dragon Inn” und viele weitere Highlights.
Anschließend fahren Sie weiter zur Coromandel Halbinsel mit all ihren Kontrasten zwischen weißen Stränden, saftig grünem Kulturland, sowie rauen, steilen Felsklippen und milden Gebirgszügen. Ihr Tagesziel ist Whitianga.

Tag 28:           Whitianga (Coromandel)
Heute können Sie die Coromandel Halbinsel mit all ihren Kontrasten zwischen weißen Stränden und saftig grünem Kulturland, sowie steilen Felsklippen und milden, mit Urwald bewachsenen Gebirgszügen kennenlernen. Besonders lohnenswert ist unter anderem der Besuch des Hot Water Beaches, wo Sie sich Ihren eigenen "Natur Spa Pool" graben und im heissen Wasser entspannen können. Zur Abkühlung bietet sich danach ein Sprung ins Meer.
Außerdem können Sie mit dem Boot, Kayak oder zu Fuss die eindrückliche Cathedral Cove entdecken. Diese Felsformation auf einem weißen Sandstrand war auch eine der Kulissen des Films "Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian."

Tag 29:           Whitianga (Coromandel)
Heute verbringen Sie einen weiteren freien Tag auf der Coromandel Halbinsel. Inmitten des Regenwaldes können Sie eine Fahrt auf Neuseelands einziger Schmalspurbahn unternehmen, die Sie über Viadukte und  durch Tunnel entlang herrlicher Landschaften führt. Im Schlängel-Kurs geht es ca. 2.7 km durch üppigen Primärwald zu einem hoch auf dem Berg gelegenen 'Bahnhof', der Ihnen eine fantastische Aussicht über die Coromandel Halbinsel bietet.

Tag 30:          Whangarei (Northland)
Heute geht es weiter nach Norden. Sie durchqueren die fruchtbare Region des Waikato, Hauptzentrum der Milchwirtschaft und mit seinen saftigen Wiesen der „grünste Fleck Neuseelands” ist. Danach fahren Sie vorbei an Auckland, der größten Stadt Neuseelands und gelangen in den subtropischen Norden der Nordinsel. In Matakana haben Sie Ihr heutiges Tagesziel erreicht.

Tag 31:            Bay of Islands - Paihia
Heute verlassen Matakana und reisen entlang der "Hibiskusküste" in das landschaftlich sehr vielfältige und reizvolle Northland. Die Strecke ist vielfach umsäumt von eindrucksvollen neuseeländischen Weihnachtsbäumen ("Pohutukawa"). Vorbei an Whangarei, dem Herz der Region Northland, erreichen Sie die malerische Bay of Islands im subtropischen Norden. Ihr Tagesziel ist Paihia,

Tag 32:          Bay of Islands - Paihia
Heute können Sie die Inselwelt der Bay of Islands vom Wasser aus entdecken. Genießen Sie die atemberaubenden Ausblicke während der Fahrt vorbei an Inseln und Inselchen der Bay of Islands und entlang der Rakaumangamanga Peninsula zum Cape Brett, wo ein historischer Leuchtturm Wache hält, und Pierci Island/ MotukĊkako, welches besser als Hole in the Rock bekannt ist. Maori Legenden zufolge paddelten Maori Krieger durch das Hole in the Rock bevor Sie in den Kampt aufbrachen. Die Wassertropfen, welche von der Höhlendecke tropfen, wurden als gutes Omen angesehen. Wenn es die Wetterbedingungen erlauben, werden Sie ebenfalls durch die enge Öffnung fahren. Halten Sie Ausschau nach Bottlenose Delfinen, Walen und anderen Meerestieren und halten Sie Ihre Kamera bereit.

Tag 33:          Bay of Islands - Paihia
Heute genießen Sie einen weiteren freien Tag in den Bay of Islands. Sie haben die Möglichkeit, das Nordkap (Cape Reinga) zu besuchen. Diese Landzunge wird von den Maori als “Te Hiku O Te Ika” (Schwanzflosse des Fisches von Maui) bezeichnet und ist für sie von besonderer spiritueller Bedeutung. Am Cape Reinga erleben Sie ein einzigartiges Naturschauspiel – am Horizont vermischen sich das Wasser des Südpazifik und der Tasman-See in einem beeindruckenden Farbenspiel. Ein Leuchtturm markiert den äußersten Norden Neuseelands. Nach dem Glauben der Maori treten von dort aus die Seelen der Verstorbenen ihre Reise zurück in die Urheimat an.

Tag 34:          Auckland
Vor der Weiterfahrt können Sie heute die Waitangi Treaty Grounds besichtigen. An dieser Stelle unterzeichneten am 6. Februar 1840 46 Maori Häuptlinge den Vertrag von Waitangi mit der britischen Krone, welcher bis in die heutige Zeit einen bedeutenden Bestandteil im alltäglichen Leben beider Kulturen darstellt.  Danach fahren Sie in die einzige Millionenstadt Neuseelands, Auckland. Bei einer Stadtrundfahrt können Sie anschließend die Höhepunkte der City of Sails kennen lernen oder vom Auckland Sky Tower die Aussicht über die Stadt genießen (alle Aktivitäten optional).

Tag 35:          Auckland
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung und Sie können weiter Auckland erkunden. Machen Sie beispielsweise einen Spaziergang  durch den Albert Park.

Alternativ können Sie auch eine der nahegelegenen Inseln besuchen: 

  • TIRITIRI MATANGI: Diese beeindruckende Vogelinsel ist nach einer einstündigen Fahrt mit dem Ausflugsschiff  zu erreichen. Dieses einzigartige Paradies können Sie unter fachkundiger Führung auf mehreren Wegen erwandern.
  • WAIHEKE ISLAND: Die Waiheke Insel ist bei Besuchern die beliebteste im Hauraki Golf. Regelmäßige Fähren bringen Sie dorthin. Auf der Insel findet man Galerien, Kunsthandwerks-Boutiquen, Cafés, Restaurants und wunderschön gelegene Weingüter. Perfekte weiße Sandstrände laden zum Baden und Spazieren ein und es gibt viele Kajak- und Fahrradoptionen sowie geführte Bustouren.
  • RANGITOTO ISLAND: Diese Vulkaninsel können Sie im Rahmen einer geführten Tour entdecken. Sie steigen auf einen "Zug" auf, der Sie inmitten durch die erkalteten Lavafelder und grünen Wälder der Insel führt. Dann werden Sie am Fuße eines Berges rausgelassen, wo Sie die 300 Stufen zum Gipfel erklimmen, wo sich Ihnen ein toller Blick auf die den Hafen von Auckland und den Hauraki Golf bietet.  Die Fähre ist in dieser Tour inklusive. 

Tag 36:         Abreise
Heute endet Ihre Neuseelandreise. Sie fahren zum Flughafen und geben dort den Mietwagen bei der Autovermietung ab. Wir hoffen, Sie haben Ihre Reise genossen und wünschen Ihnen einen guten Weiter- oder Heimflug.


HIER
 geht es zur Preisübersicht und den inkludierten Leistungen für die 36-Tage Selbstfahrerreise 
für Familien.


Anfrage jetzt starten!