Corona Virus Neuseeland - Vier-Stufen-Warnsystem

21.3.2020: Coronavirus: Premierministerin Jacinda Ardern erläutert das neue Warnsystem Neuseelands, über 70-Jährige sollten zu Hause bleiben. Hier der aktuellste Artikel von Neuseeland Herald übersetzt: Zum Artikel

Kernpunkte:

  • Vierstufiges Warnsystem für Covid-19 angekündigt
  • Neuseeland ist auf Covid-19-Alarmstufe 2 hochgestuft - Kontakt reduzieren
  • Neuseeländer über 70 Jahre und Menschen mit gesundheitlichen Problemen wurden aufgefordert, so weit wie möglich zu Hause zu bleiben, um das Risiko des Kontaktes mit dem Virus zu verringern. In Neuseeland gibt es 528.000 Menschen im Alter von über 70 Jahren.
  • Arbeitsplätze sollen Plänen zur Verringerung der persönlichen Kontakte, einschließlich der Arbeit von zu Hause aus umsetzen wo dies möglich ist
  • Beschränken Sie alle nicht unbedingt notwendigen Inlandsreisen

Premierministerin Jacinda Ardern hat ein Warnsystem eingeführt, während das Land gegen Covid-19 kämpft. Sie hat die Nation über die Auswirkungen des Coronavirus auf Neuseeland und die nächsten Schritte informiert. Ziel ist es, eine "Flutwelle" von Covid-19 zu verlangsamen und in kleinere Wellen zu teilen, was die negativen Auswirkungen auf  Gesundheit und Wirtschaft verringern würde.

"Es bedeutet, dass wir bereit sein müssen, Maßnahmen zu ergreifen, wenn es nötig ist. Sie sagte, Neuseeland verfüge über Warnsysteme, und für Covid-19 gibt es jetzt ein Warnsystem, das für das ganze Land oder für bestimmte Orte oder Städte gelten kann. Ardern sagte, dass auf allen Ebenen des Warnsystems weiterhin wesentliche Dienste laufen würden. Sie sagte, es gäbe vier Alarmstufen für das System.

  1. "Alarmstufe eins ist, wenn Covid-19 im Land, aber eingedämmt ist. In dieser Phase bereiten wir uns vor. Die Grundlagen, wie Grenzmaßnahmen, Kontaktverfolgung und die Unterbindung von Massenversammlungen werden aktiviert. Sie werden sehen, dass dies der Punkt ist, an dem wir waren, als Covid zum ersten Mal in Neuseeland auftauchte.
  2. "Alarmstufe zwei ist die Phase, in der die Krankheit eingedämmt wird, aber die Risiken wachsen, weil wir mehr Fälle haben. Das ist der Zeitpunkt, an dem wir uns bemühen, unseren Kontakt miteinander zu reduzieren. Wir verstärken unsere Grenzmaßnahmen und streichen Veranstaltungen. Dies ist auch die Phase, in der wir die Menschen auffordern, anders zu arbeiten, wenn sie können, und unnötige Reisen abzusagen.
  3. "Alarmstufe drei ist die Stufe, in der es immer schwieriger wird, die Krankheit einzudämmen. Hier schränken wir unseren Kontakt ein, indem wir die Maßnahmen erneut verschärfen. Wir schließen öffentliche Einrichtungen und bitten nicht essentielle Geschäfte zu schließen.
  4. "Alarmstufe vier ist der Bereich, in dem wir eine kontinuierliche Übertragung haben. Hier schließen wir den Kontakt untereinander ganz aus. Wir halten wesentliche Dienste aufrecht, bitten aber jeden, zu Hause zu bleiben, bis COVID-19 wieder unter Kontrolle ist.

Das Risiko der Übertragung durch die Gemeinschaft wächst, sagte sie. Menschen über 70 oder mit eingeschränkter Immunität sollten so weit wie möglich zu Hause bleiben, sagte Ardern. In Neuseeland gibt es 528.000 Menschen im Alter von über 70 Jahren. Freunde und Nachbarn müssten die Menschen in dieser Bevölkerungsgruppe unterstützen, indem sie nach Möglichkeit Vorräte liefern, sagte Ardern.

Arbeitnehmer müssten auch anders arbeiten. Sie sagte, dass Menschen nicht immer von zu Hause aus arbeiten könnten und dass die Arbeiter in den wesentlichen Diensten weiterhin vor Ort arbeiten müssten. Man müsse sich physisch von der Arbeit entfernen und Menschen sollten ihre Reisen durch das Land einschränken, so Ardern. "Jede unnötige Bewegung gibt Covid-19 die Chance, sich auszubreiten."

Auf Alarmstufe zwei sagte Ardern, dass Schulen nur geschlossen würden, wenn ein Fall in einer Schule auftritt. "Wir überwachen dies Entwicklungen ständig."

Sie sagte, es sei eine Zeit, in der Menschen Informationen benötigten, und man solle sich Covid19.govt.nz anschauen, um offizielle Informationen zu erhalten, und vor Fehlinformationen auf der Hut sein. "Bitte bleiben Sie auf dem Laufenden, wir werden Ihnen täglich aktuelle Informationen zukommen lassen.

"Ich bitte, dass Neuseeland das tut, was wir so gut können. Wir sind ein Land, das kreativ und gemeinschaftsorientiert ist. "Wir wissen, wie man sich mobilisiert. Wir wissen, wie man sich umeinander kümmert. "Seid stark, seid solidarisch und vereinigt euch gegen Covid-19." Die Schließung der Grenzen schien vor einem Monat unvorstellbar, aber jetzt schien es ein offensichtlicher Schritt zu sein, um den Ausbruch zu bekämpfen, sagte sie. Die große Mehrheit der Menschen mit Covid-19 wird nur leichte bis mäßige Symptome haben, aber andere werden Pflege benötigen.

Auf einer späteren Pressekonferenz aus dem "Bienenstock" (Parlamentsgebäude) mit Ardern und dem Generaldirektor für Gesundheit, Ashley Bloomfield, sagte die Premierministerin, dass Menschen mit anderen medizinischen Bedürfnissen die Website covid19.govt.nz besuchen sollten, anstatt die Healthline anzurufen.

Als sie diese Woche in Rotorua war, sagte sie, dass ihr von der Wirtschaft gesagt worden sei, sie solle "hart und früh handeln", und das habe sie getan - obwohl man ihr auch die Bedeutung des Inlandstourismus erklärt habe. Man sollte bei Inlandsreisen "sehr praktisch" vorgehen und sich fragen, ob die Reise wichtig sei, und wenn ja, körperlichen Abstand halten. Sie sagte, dass ein Wechsel zwischen den Warnsystemen täglich stattfinden könne. Eine Einschränkung des Inlandsreiseverkehrs würde Air NZ wahrscheinlich noch stärker treffen, und Arden sagte, die Fluggesellschaft berücksichtige dies, um sicherzustellen, dass die Fluggäste in einem gewissen Abstand voneinander sitzen. Im Moment sollten Bürger selbst ein Entscheidung über ihre Reisen treffen, aber Ardern bat alle, vorsichtig zu sein. Sie sagte, dass Regionen die Alarmstufe ändern könnten, aber im Moment befinde sich ganz Neuseeland auf Stufe zwei - obwohl es zwei mögliche Fälle von Gemeinschaftsübertragungen in Auckland und Wairarapa gebe. Die Kontakte dieser beiden Fälle würden derzeit verfolgt, sagte sie. Bloomfield sagte, wenn eine Person viel gereist sei und die Rückverfolgung schwierig sei, könne die Alarmstufe des ganzen Landes umgestellt werden, wenn nicht, könne es auf einzelne Gemeinden beschränkt werden.

Ardern sagte, Schulen blieben vorerst geöffnet, es sei denn, es gebe einen Fall in einer Schule, und wenn dies der Fall sei, werde diese Schule 72 Stunden lang geschlossen, um sie zu reinigen.

Ardern sagte, dass Restaurants und Bars mit dem Gesundheitsministerium zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie sie das Verbot von Veranstaltungen für 500 Personen im Freien und 100 Personen in geschlossenen Räumen einhalten können.

Sie sagte, dass Winston Peters, der über 70 Jahre alt ist, seine Rolle als "business as usual" weiterführen werde, weil er zum wesentlichen Team der Regierung gehört, aber er werde auf körperliche Distanz achten. "Die Regierung wird nicht ins Ausland reisen", sagte Ardern. Es wird ein Plan für das Parlament erstellt, der Richtlinien für Reisen der Abgeordneten und die Arbeitsweise des Parlaments unter Berücksichtigung von Sicherheitsbedenken enthält. Ardern sagte, sie sei nicht auf Covid-19 getestet worden und halte sich von anderen Personen fern, wobei sie sich häufig die Hände wäscht. Außerdem sei sie jetzt in Wellington stationiert.

"Wir werden auch in Zukunft in Neuseeland Nahrungsmittel zur Verfügung haben", sagte sie und bat die Bevölkerung erneut darum, nicht in Panik zu geraten. Wenn man das tut, könnte man anderen für sie wichtige Artikel vorenthalten, wie z.B. Familien, die Nahrung für Kleinkinder benötigen. "Das Einkaufen muss normal weitergehen - selbst auf Alarmstufe vier, werden Supermärkte geöffnet sein". "Kein Panikkaufen in der Apotheke ... Produkte werden verfügbar sein." Sie sagte, dass die Kapazität für Tests auf Covid-19 erhöht wird. Gestern fanden etwa 1500 Tests statt. "Menschen müssen getestet werden. Wir testen sie."Sie wies die Idee zurück, dass die Regierung zu langsam sei mit dem Testen. Bloomfield sagte, es sei wichtig, dass die richtigen Leute getestet würden, denn es seien nicht nur Testkits, sondern auch Personal, das effizient eingesetzt werden muss.

Experten haben bereits Alarmstufe vier gefordert, um die Bedrohung eines Ausbruchs zu verhindern, aber Ardern sagte, es gäbe Experten für das öffentliche Gesundheitswesen, die das unterstützen, was die Regierung derzeit tut. Sie sagte, die Zahl der Menschen, die Anrufe bei der Healthline entgegennehmen, sei gestiegen. Auf die Frage, ob Neuseeländer Covid-19 ernst genug nehmen, sagte Ardern: "Das müssen sie." Aber die Regierung könne dies nicht allein tun, und Neuseeländer müssten ihren Teil dazu beitragen. Ardern sagte, dass die Regierung Maßnahmen verstärkt, da sich heute zwei mögliche Fälle von Gemeinschaftsübertragungen ergeben haben. Sie sagte, dass Menschen, die Covid-19 nicht ernst nehmen, an ihre Familie oder Freundesgruppe mit kompromittierter Immunität denken sollten. Es gehe darum, Leben zu retten, sagte sie. Sie sagte, ihre Ansprache an die Nation sei wichtig, um mit möglichst vielen Menschen gleichzeitig zu kommunizieren. Bloomfield sagte, es sei nicht nötig, jetzt die Alarmstufe vier zu aktivieren, aber dies sei "unter ständiger Revision".

Ardern sagte, dass Covid-19 "noch einige Zeit" hier sein wird. Er wird nicht in Wochen verschwinden". Bloomfield sagte, dass alle DHBs nach Möglichkeiten suchen, die Kapazität zu erhöhen, wie zum Beispiel die Verschiebung von Operationen. Ardern sagte, dass Experten die Regionen Auckland und Wairarapa, in denen es möglicherweise eine Übertragung durch die Gemeinde gegeben habe, prüfen würden, um zu sehen, ob die Alarmstufen dort geändert werden sollten. In Neuseeland gibt es nun 53 bestätigte Fälle von Covid-19, darunter zwei Fälle, die keinen Zusammenhang mit Überseereisen haben. "Zum jetzigen Zeitpunkt können wir das Risiko einer Übertragung durch die Gemeinschaft in diesen [zwei] Fällen nicht ausschließen", sagte die Generaldirektorin für Gesundheit, Ashley Bloomfield, auf einer Pressekonferenz am Samstagmorgen. "Wir wussten immer, dass Fälle, die nicht mit Reisen in Verbindung stehen, passieren können, und wir sind darauf vorbereitet", sagte sie. Weitere 14 positive Tests wurden in den letzten 24 Stunden bestätigt, das ist der bisher größte Anstieg der Fälle an einem einzigen Tag. Die beiden Fälle von Covid-19, die möglicherweise aus der Gemeinde übertragen wurden, sind in Auckland und Wairarapa.

Während die Grenzen für Nicht-Staatsbürger und Nicht-Einwohner geschlossen sind und Veranstaltungen eingeschränkt wurden, hat Ardern keine Gemeinden zwangsweise geschlossen. Sie hat bereits mehrfach erklärt, dass eine Schließung nur zur Bekämpfung der weit verbreiteten Übertragung von Krankheiten in den Gemeinden erfolgen würde. Die beiden Fälle waren Teil von 14 neuen Fällen in den letzten 24 Stunden, womit sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in Neuseeland auf 53 erhöht hat. Drei dieser Fälle befanden sich in Krankenhäusern und in einem stabilen Zustand in Queenstown, Nelson und an der Nordküste von Auckland.

Bloomfield sagte, dass die Hälfte der 56 Neuseeländer auf dem Kreuzfahrtschiff Ruby Princess - auf dem vier Personen positiv auf Covid-19 getestet worden waren - nach Neuseeland zurück gekehrt sind, und alle wurden kontaktiert. Sie würden aber nicht getestet werden, wenn sie keine Symptome zeigten. Ein anderes Kreuzfahrtschiff, die Celebrity Solstice, hatte einen Mann aus Auckland in den 60ern an Bord, der positiv auf Covid-19 getestet worden war. Er stieg am 10. März in Auckland in das Schiff und beendete die Kreuzfahrt in Dunedin, nachdem er Tauranga (11. März), Picton (13. März) und Akaroa (14. März) besucht hatte. Das Schiff kam heute Morgen in Sydney an, und jeder Neuseeländer an Bord, der nach Neuseeland zurückkehrt, wird als enger Kontakt angesehen, in Selbstisolierung versetzt und täglich überprüft.

Arderns Ansprache erfolgte heute, da die globale Pandemie weiter voranschreitet: London und Großbritannien wurden abgeriegelt, und Arbeiter in den wichtigsten Bundesstaaten und Städten der Vereinigten Staaten wurden aufgefordert, zu Hause zu bleiben.

Da die Zahl der bestätigten Fälle in Neuseeland zunimmt, schließen Bibliotheken, Kunstgalerien, Museen und Universitätshörsäle vorübergehend ihre Türen.

Neuseeland schloss am Freitag seine Grenzen für Nicht-Einwohner und Nicht-Staatsbürger, und andere Länder haben Bürgern aufgefordert nach Hause zurückzukehren. Italien hat mit 60 Millionen Bürgern 3405 Todesfälle zu verzeichnen, mehr als die 3248 in China, einem Land mit einer 20 Mal größeren Bevölkerungszahl. Es dauerte drei Monate, um weltweit 100.000 Coronavirus-Fälle zu erreichen. Die zweiten 100.000 dauerten nur 12 Tage.

Weitere große Sportveranstaltungen wurden abgesagt, da die Gesundheitsbehörden den Neuseeländern rieten, "körperliche Distanzierung" zu praktizieren, wann immer sie können.

Ardern hat ihre Forderung bekräftigt, dass Menschen nicht in Panik geraten sollten, und sagt, Kiwis sollten "Ärzten vertrauen".

Die Regierung gab gestern Einzelheiten zu einem Darlehen von 900 Millionen Dollar an die kämpfende Fluggesellschaft Air New Zealand bekannt. Der New Zealand Superfund hat offengelegt, dass er seit Anfang des Jahres fast 9 Milliarden Dollar verloren hat, und Supermärkte limitieren inmitten einer "beispiellosen Nachfrage" einige Artikel vorübergehend.

Sowohl in Auckland als auch in Wellington sind die Staats- und Regierungschefs dazu übergegangen, öffentliche Plätze vorübergehend zu schließen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Aucklands Kunstgalerien, Schwimmbäder, Erholungszentren und Bibliotheken würden als Reaktion auf Covid-19 für mindestens zwei Wochen geschlossen bleiben, bestätigte Bürgermeister Phil Goff gestern Morgen. Dies sei, wie er sagte, ein "notwendiger Schritt". Er sagte, die Maßnahmen würden nicht zu Arbeitsplatzverlusten führen, aber das Personal in den öffentlichen Einrichtungen könne in andere Aufgabenbereiche versetzt werden, die mit der Reaktion auf Covid-19 zusammenhängen. In Wellington kündigte die Vorsitzende des Te Papa, Dame Fran Wilde, an, dass das Museum wegen Covid-19 für mindestens zwei Wochen geschlossen werde. Es war eine ähnliche Botschaft von Dawn Freshwater, Vizekanzlerin der Universität Auckland, die bestätigte, dass die Universität den Unterricht auf dem gesamten Campus nächste Woche einstellen würde. Die Universität beabsichtigt, ab der Woche vom 30. März im vollständig digitalen Lehr- und Lernmodus zu arbeiten.

Der britische Premierminister Boris Johnson kündigte heute die Schließung von London und Großbritannien an. Alle Pubs, Bars, Geschäfte, Restaurants, Fitnessstudios und Freizeitzentren in ganz Großbritannien werden heute Abend ihre Türen schließen, da der Premierminister ein Maßnahmenpaket zum Schutz der Arbeitnehmer und der Wirtschaft vorgestellt hat. Johnson forderte die Menschen dringend auf, heute Abend nicht auszugehen, da er die strengen Maßnahmen einführte, die seiner Meinung nach notwendig seien, um das Ruder der Epidemie "umzukehren". Die britische Regierung hat auch einen "beispiellosen" Plan angekündigt, 80 Prozent der Löhne zu zahlen, um die Beschäftigten zu schützen. Der Plan wird das Gehalt von Arbeitnehmern mit bis zu 2500 £ (5.100 $NZ) pro Monat abdecken, was knapp über dem Medianeinkommen liegt. Da die Zahl der Neuinfektionen im Vereinigten Königreich heute um 714 auf 3983 angestiegen ist, sagte Johnson, dass 75 Prozent der Bevölkerung in geschlossenen Räumen bleiben sollten.

Was wird in Neuseeland geschehen?

In Italien sind die COVID-19-Fälle innerhalb von nur vier Wochen von 5 auf über 40.000 Fälle explodiert. Vier Wochen nach der Bestätigung des fünften Falls gab es in Taiwan nur noch 30 Fälle.

Welchen Weg wird Neuseeland einschlagen?

Die Zahl der neuseeländischen Fälle ist in letzter Zeit von 5 auf 39 innerhalb einer Woche sprunghaft angestiegen. Aber die bestätigten Fälle in Neuseeland kommen fast alle aus dem Ausland, so dass der derzeitige Anstieg darauf zurückzuführen ist, wie viele Menschen mit COVID-19 ankommen, und nicht darauf, wie es sich in Neuseeland ausbreitet.

REISEBUCHUNGEN:
SONDERANGEBOTE
Selbstfahrer Rundreisen
Gern erstellen wir eine detaillierte, individuelle Selbstfahrerreise inklusive Mietwagen, Hotels & Aktivitäten für Sie! Frühbucherrabatte gibt es für die kommende Sommersaison! 
Anfrage jetzt starten!

Mietwagen Angebot
Suchen Sie den idealen Mietwagen? Wir erstellen gern ein netes Angebot! Vom Kleinwagen bis Auto mit Allradantrieb und sogar Hybrids haben wir alles im Angebot!
Bei Anmietungen von Christchurch / Queenstown nach Auckland ist die Fährüberfahrt für das Auto kostenfrei! 
Angebot jetzt anfordern!

Wohnmobil mieten
Schreiben Sie uns Ihre Reisedaten und wir finden das beste Fahrzeug zum besten Preis!

Bus Reise
$35 Rabatt auf alle 2 - Insel Touren: Flying Kiwi!
Schreiben Sie uns!


Wohooo über 4700 Fans!


FAN VIDEOS gibt's hier