Neuseeland macht die Grenze zu: Corona Virus Update

Übersetzt vom Artikel im New Zealand Herald: Borders closed as NZ goes into coronavirus lockdown 19.3.2020

Ab heute Abend werden die Grenzen Neuseelands für alle außer für Bürger und Permanent Residents geschlossen, hat Premierministerin Jacinda Ardern angekündigt.
Ardern sagte, es gebe bedeutende Ausbrüche in anderen Ländern, obwohl es in Neuseeland keine Hinweise auf eine Übertragung durch die Gemeinschaft gebe.
Alle der 28 bestätigten Coronavirus-Fälle in Neuseeland hätten mit Überseereisen zu tun, sagte sie. "Wir müssen weiterhin Entscheidungen treffen und weitere Einschränkungen vornehmen."
Ab heute Abend um 23.59 Uhr werden die neuseeländischen Grenzen für alle Nichtansässigen und Nicht-Neuseeländer aufgrund von Covid-19-Bedenken geschlossen, sagte Ardern.
Neuseeländische Staatsbürger und Personen mit permanentem Wohnsitz werden zurückreisen können, und das schließt auch die Kinder und Partner von Staatsbürgern und Personen mit permanentem Wohnsitz ein.
Die ersten Fälle von Covid-19 im Pazifik bedeuten, dass die Änderungen auch für die pazifischen Nationen gelten, die bisher von den Reisebeschränkungen ausgenommen waren. Es würde Ausnahmen geben, auch für wichtige Gesundheitsfachkräfte, sagte sie.
Ardern sagte, sie sei zunehmend besorgt darüber, dass internationale Besucher sich weigern, sich selbst zu isolieren, und das habe diese harten neuen Maßnahmen veranlasst.
Sie sagte, die neuen Maßnahmen würden der Wirtschaft weiter schaden, aber die gesundheitlichen Bedenken seien wichtiger.
Zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte Neuseelands wurde eine solche Macht eingesetzt", sagte sie, aber die gesundheitlichen Bedenken und die Verlangsamung der Ausbreitung von Covid-19 seien derzeit die wichtigste Aufgabe.
"So helfen wir auch unseren Arbeitsplätzen und unserer Wirtschaft."
Sie sagte, dass diejenigen, die Dienste zur Unterstützung der Fracht, auch auf dem See- und Luftweg, mit Personal ausgestattet haben, weitermachen werden, was bedeutet, dass Supermärkte weiterhin mit Waren versorgt werden.
Sie sagte, die Grenzbeschränkungen würden nach dem gleichen Zeitplan von 16 Tagen überprüft werden wie bisher.
Sie sagte, Touristen in Neuseeland sollten sich bereits an die Anforderungen der Selbstisolierung halten.
Touristen hier in Neuseeland, die länger als 14 Tage hier sind, sollten schon jetzt prüfen, ob sie das Land verlassen können.
Das Kabinett hatte die Schließung der Grenze beschlossen, als es um 16 Uhr zusammentrat, und Ardern nahm nach der Entscheidung Kontakt zu ihrem australischen Amtskollegen Scott Morrison auf - doch sie sagte, dass Morrisons Entscheidung, dasselbe in Australien zu tun, keinen Einfluss auf Arderns Entscheidung habe.
"Diese Entscheidung wurde heute Abend zwischen 16 und 17 Uhr getroffen."
Sie hat kein anderes Staatsoberhaupt benachrichtigt.
Die Sperrung der Grenze bezog sich auf die Boarding-Zeiten, so dass Passagiere, die nach Mitternacht landeten, aber vorher an Bord gingen, immer noch in Neuseeland landen konnten.
Ardern sagte, dass die ankommenden Personen nicht ordnungsgemäß behandelt würden, einschließlich der Bereitstellung von Informationen darüber, was sie täten und wo sie hin wollten.
An der Grenze sei die Gefahr, dass weitere Covid-19 Fälle nach Neuseeland kämen am größten, so dass eine Verschärfung der Grenzkontrollen das Richtige sei, so Ardern.
Das Kabinett hat entschieden, dass ein von Covid-19 geschädigtes Land eine von Covid-19 geschädigte Wirtschaft ist".
Es wird weiterhin Neuseeländer geben, die nach Hause kommen, sagte sie. "Es gibt Flüge, aber sie nehmen ab."
Mehr als 600.000 Neuseeländer leben in Australien, und Ardern sagte, sie sollten nicht reisen.
"Wir haben zwar keine Gemeinschaftsübertragung, aber Australien hat sie. Es liegt im Interesse aller, dass sie an Ort und Stelle bleiben."
Sie sagte, dass Länder wie Europa eine "Flutwelle" von Covid-19-Fällen durchmache, die es schwierig mache, die Spur zu verfolgen. Andere, darunter Taiwan, führten Praktiken ein, die die Ausbreitung verlangsamten, und Neuseeland folgte diesem Modell.
Ardern sagte, es würden aus Frachtgründen immer noch Flugzeuge nach Neuseeland kommen, und es könnte möglich sein, dass Passagiere auf diesen Flügen nach Hause kommen. "Es gibt keinen Grund für Panikkäufe."
Der Vorsitzende der National Party, Simon Bridges, sagte, er sei offen für die Teilnahme an Treffen im Zusammenhang mit Covid-19, aber Ardern sagte nicht, ob dies geschehen würde. Sie sagte, es werde Briefings geben, die mit der Opposition geteilt würden.
Die Ankündigung erfolgte im Anschluss an eine Sondersitzung des Kabinetts, die heute Nachmittag unter Vorsitz der Premierministerin stattfand und bei der unter anderem erörtert wurde, ob die Reisebeschränkungen für Reisen in den und aus dem Pazifik nach den ersten Covid-19-Fällen in Fidschi und Samoa geändert werden müssen.
Dies geschah nur fünf Tage nach der Ankündigung der Regierung, dass sich jeder Mensch aus jedem Land, mit Ausnahme der Pazifikinseln, 14 Tage lang selbst isolieren müsse, wenn er nach Neuseeland kommt.
"Neben Israel und einer kleinen Anzahl von Pazifikinseln, die ihre Grenzen tatsächlich geschlossen haben, wird diese Entscheidung bedeuten, dass Neuseeland die weitreichendsten und strengsten Grenzbeschränkungen aller Länder der Welt haben wird", sagte sie damals.
Die Ankündigung von Ardern erfolgt nur wenige Stunden nachdem der stellvertretende Premierminister Winston Peters dem Haus mitgeteilt hat, dass die Regierung eine Antwort darauf geben wird, ob die Grenzen für Nicht-Bürger "sehr, sehr bald" geschlossen werden.
Bald darauf forderte Bridges die Schließung der Grenzen für nicht-neuseeländische Bürger und Permanent Residents.
"Die Zahl der Covid-19-Fälle steigt rapide an. Wir haben international und in Neuseeland genug gesehen, um zu wissen, dass dies der richtige Schritt ist", sagte Bridges. "Alle 28 diagnostizierten Fälle in Neuseeland stammen von Menschen, die aus dem Ausland kommen.
Zu Beginn des Tages gab Peters eine Anweisung für Neuseeländer heraus, nicht ins Ausland zu reisen. Dies ist das erste Mal, dass eine solche Anweisung in Neuseeland herausgegeben wurde. "Das ist eine sehr harte Botschaft. Es ist beispiellos, aber wir müssen es tun ... bis wir sicher sein können, dass das Reisen im Hinblick auf unsere einheimische Bevölkerung sicher ist", sagte Peters heute vor Reportern. Da Qantas und Jetstar jedoch internationale Flüge vorübergehend stillgelegt haben, prüfe die Regierung Notfallflüge um Neuseeländern zu helfen, die gestrandet sind, sagte Peters.
Unterdessen enthüllte der Generaldirektor für Gesundheit, Ashley Bloomfield, heute acht neue Fälle von Covid-19, wodurch sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 28 erhöht. Aber er sagte, es gebe immer noch keine Anzeichen für eine Übertragung in der Gemeinde in Neuseeland.

REISEBUCHUNGEN:
SONDERANGEBOTE
Selbstfahrer Rundreisen
Gern erstellen wir eine detaillierte, individuelle Selbstfahrerreise inklusive Mietwagen, Hotels & Aktivitäten für Sie! Frühbucherrabatte gibt es für die kommende Sommersaison! 
Anfrage jetzt starten!

Mietwagen Angebot
Suchen Sie den idealen Mietwagen? Wir erstellen gern ein netes Angebot! Vom Kleinwagen bis Auto mit Allradantrieb und sogar Hybrids haben wir alles im Angebot!
Bei Anmietungen von Christchurch / Queenstown nach Auckland ist die Fährüberfahrt für das Auto kostenfrei! 
Angebot jetzt anfordern!

Wohnmobil mieten
Schreiben Sie uns Ihre Reisedaten und wir finden das beste Fahrzeug zum besten Preis!

Bus Reise
$35 Rabatt auf alle 2 - Insel Touren: Flying Kiwi!
Schreiben Sie uns!


Wohooo über 4700 Fans!


FAN VIDEOS gibt's hier